Anleitung – WordPress Projekt auf anderen Webhoster umziehen

Ganz egal aus welchem Grund – irgendwann muss man mal sein Projekt auf einen anderen Webhoster umziehen; sei es nun ein neu gekauftes Projekt, oder weil der momentante Webhoster Probleme macht. Anfänglich sieht das ganze Prozedere wirklich kompliziert und überwältigend aus, aber wenn man es auf die Kernpunkte herunterbricht und man genau weiß, auf was zu achten ist, dann ist es doch eher ein Kinderspiel. Damit es auch für euch ein Kinderspiel wird, probiere ich hier alles so einfach wie möglich für euch zu erklären, damit ihr den Umzug auch ohne großes technisches Know-How bewältigen könnt!
Achtung: meine beschriebene Vorgehensweise funktioniert nur, wenn die Domain beim Umzug unverändert bleibt!

Die Daten vom Projekt sichern

Zunächst müsst ihr natürlich alle Daten des Projektes sammeln, damit ihr diese umziehen können. Ihr Packen sozusagen ersteinmal die Umzugskartons mit euren Sachen. Eure Sachen sind in diesem Fall einmal die Dateien von eurem FTP-Server, sowie die Dateien aus eurer Datenbank (meistens wohl MySQL). Um euch dabei möglichst wenig Arbeit zu machen, laden ihr noch ein paar Freunde ein, die euch beim Packen helfen. Diese Freunde sind das WordPress Plugin Simple Backup. Installiert es wie jedes andere Plugin und übernehmt folgende Optionen:

simple-backup-optionen-1

simple-backup-optionen-2

simple-backup-optionen-3

Nun klickt ihr auf “Create WordPress Backup” und lasst das Plugin arbeiten. Am Ende sollet ihr dann 2 Dateien im “Backup Manager” haben, welche ihr beide runterladet.

simple-backup-optionen-4

Dies sind eure Umzugskartons mit den Dateien des FTP-Servers und der Datenbank. Falls ihr ein Projekt gekauft habt, bittet den vorherigen Besitzer diese Schritte auszuführen und euch am Ende beide Dateien zu schicken.

Anmerkung:
Es gibt natürlich noch die Variante via phpMyAdmin und den manuellen Export der Daten des FTP-Servers, doch ich finde die Variante mit dem Plugin wesentlich einfacher und unprobelmatischer.

Die Daten vom Projekt übertragen

Nun geht es um die lästige Fahrt der Kartons zu eurer neuen Unterkunft. In unserem Fall den Transport der Daten zu eurem neuen Webhoster. Zunächst müsst ihr natürlich eure Domain beim alten Webhoster kündigen und euch den Auth-Code dieser Domain geben lassen. Dann beantragt ihr eure Domain wieder beim neuen Webhoster mit Hilfe des Auth-Codes. Wartet jetzt unbedingt, bis die Domain vollständig konnektiert ist und ihr eine Bestätigung vom neuen Webhoster bekommt (ich gehe nun einfach mal davon aus, dass dies jeder Webhoster macht).
Anschließend erstellt ihr einen neuen leeren Ordner auf eurem neuen FTP-Server und verweist eure Domain auf diesen:

domain-umleitung-einrichten

Jetzt müsst ihr nur noch eine neue Datenbank für eure Domain erstellen und dann geht es endlich daran eure Kartons in der neuen Unterkunft abzustellen!

Nun der Moment der Wahrheit. Zunächst entpackt ihr den .zip Ordner vom Backup in einen leeren Ordner auf eurer Festplatte. Diese Daten ladet ihr dann auf eueren FTP-Server hoch, und zwar in den eben erstellten Ordner, auf den ihr euere Domain verwiesen habt. Das kann ein paar Minuten in Anspruch nehmen. In der Zeit könnt ihr schonmal auf die Seite von BigDump.php gehen und euch die .php Datei rechts aus der Sitebar runterladen.

Mit diesem Script werdet ihr gleich die Daten eurer alten Datenbank auf die neue Datenbank übertragen. Öffnet die Datei zunächst mit einem Texteditor, lest euch die einzelnen Schritte durch und fügt die Daten eurer neu erstellten Datenbank ein. Dann speichert ihr die Datei und packt sie auf euren FTP-Server. Auch die Datei der alten Datenbank mit der Endung .sql packt ihr auf euren FTP-Server (das kann wieder etwas dauern). Durch die entsprechende URL (also z.B. http://www.deinedomain.de/bigdump.php) ruft ihr das Script auf. Klickt dort den Button, wodurch eure alten Daten nun in die neue Datenbank übertragen werden. Nachdem dieser Vorgang erfolgreich abgeschlossen ist, müsst ihr unbedingt das Script und die .sql Datei sofort wieder von eurem FTP-Server löschen!

Die letzten Werte korrigieren

Jetzt müsst ihr eure Kartons nur noch auspacken! Als erstes müsst ihr die wp-config.php auf eurem FTP-Server mit den neuen Datenbank-Daten ergänzen – das sind genau die, die ihr eben auch in die BigDump.php eingetragen habt. Das sieht dann so aus: define(‘DB_NAME’, ‘xxxxxxxxxx’); das Gleiche für DB_USER, DB_PASSWORD und DB_HOST.

Wenn ihr euer eigenes Projekt umgezogen habt, solltet ihr nun in der Lage sein euch ganz normal ins Admin-Panel einzuloggen und alles sollte an Platz und Stelle sein, wo es vorher auch war. Falls ihr das Projekt gekauft habt, braucht ihr noch eure Login-Daten. Also ab gehts in eure Datenbank! Nur keine Scheu, wir machen dort nur ganz simple Dinge.

Sucht in eurer Datenbank nach der Tabelle wp_options und klickt diese an. Lasst euch nun die Daten anzeigen und sucht nach dem Punkt users_can_register. Wenn dort bei dem Wert eine 1 steht, ist alles wunderbar, doch wenn dort eine 0 steht, ändert ihr diese einfach auf eine 1 und bestätigt die Änderung mit Enter.

datenbank-register-aktivieren

Lasst diesen Tab erstmal offen und öffnet den Login eurer Seite in einem neuen Tab, also z.B. http://deinedomain.de/wp-admin. Unter der Box müsste es nun die Möglichkeit geben sich auf eurer Seite zu registrieren. Tut dies mit eurem gewünschten Login-Namen und einer Mail-Adresse, auf die ihr gleich Zugriff habt und wartet kurz auf euer Passwort, was ihr per Mail erhaltet. Loggt euch nun mit dem Passwort ein und ändert es nach eurem belieben.
Jetzt geht es zurück in die Datenbank und dort sucht ihr nach der Tabelle wp_usermeta. Sucht dort nach eurem Namen und ändert den Wert von wp_user_level auf 10. Bei wp_capabilities müsst ihr noch a:1:{s:13:”administrator”;s:1:”1″;} eingeben. Bei allen anderen Accounts ändert ihr das Level auf 1 und wp_capabilities auf a:1:{s:10:”subscriber”;b:1;}, damit sich vorherige Benutzer nicht mehr als Admin einloggen können.

datenbank-admin-einstellungen

Letztendlich solltet ihr nun den Umzug eures WordPress Projektes erfolgreich überstanden haben und ihr könnt wie gewohnt die Seite nutzen.